DE | EN

Pressemeldung

zurück zur Übersicht

GERRY WEBER erreicht Kli­ma­neu­tra­li­tät in Fir­men­zen­tra­le ein Jahr vor Ziel­zeit­punkt

24.03.2022

Halle/Westfalen, 24.03.2022 – Ein Jahr eher als geplant hat die GERRY-WEBER-Gruppe eines ihrer wichtigsten mittelfristigen Nachhaltigkeitsziele erreicht: Die Zentrale in Halle/Westfalen ist klimaneutral. GERRY WEBER hatte das Ziel der Klimaneutralität für den Firmenhauptsitz in der im vergangenen November veröffentlichten Nachhaltigkeitsagenda für 2023 ausgelobt. Durch Umstrukturierungen und verschiedene Maßnahmen hat sich der externe Energiebezug der Zentrale seit 2016 bereits um rund 30 Prozent reduziert. Der verbleibende Emissionsanteil wird in Kooperation mit dem Startup PLANTED kompensiert.

Dass die bedeutende Etappe nun schon rund ein Jahr vorher erreicht worden ist, wertet die Vorstandsvorsitzende Angelika Schindler-Obenhaus als großen Erfolg: „GERRY WEBER hat schon in den vergangenen Jahren sehr viel im Bereich Nachhaltigkeit getan, es ist nur kaum zu diesen Themen kommuniziert worden. Mit unserer im vergangenen Jahr veröffentlichten Agenda haben wir den mutigen Schritt gewagt, uns transparent und messbar zu machen. Die nun erreichte Klimaneutralität unserer Zentrale hier in Halle zeigt, zu was wir fähig sind, wenn wir uns den Herausforderungen stellen. Mein großer Dank geht an unsere Taskforce Nachhaltigkeit, die die Erreichung dieses Ziels so nachdrücklich vorangetrieben hat.“

Und auch Finanzvorstand Florian Frank betont die Relevanz der erreichten Klimaziele für die erfolgreiche Zukunft der GERRY WEBER International AG: „Auf dem Kapitalmarkt ist das Vorhandensein einer substantiellen Nachhaltigkeitsstrategie für Unternehmen inzwischen von signifikanter Bedeutung.

Jeder Mensch und jedes Unternehmen verursachen CO₂-Emissionen - unabhängig davon, wie nachhaltig und wirtschaftlich gearbeitet werde, erläutert der für die operative Umsetzung hauptverantwortliche Patrick Kühnast, Coordinator Shared Services & PMO bei GERRY WEBER. „Klimaschutz heißt, alle Emissionen zu erfassen und sie dann kontinuierlich und so weit wie möglich zu reduzieren. Alle nicht vermeidbaren Emissionen können durch ein Klimaschutzprojekt ausgeglichen werden.“ Das Energiemanagement der GERRY-WEBER-Gruppe sei bereits seit 2016 nach DIN ISO 50001 zertifiziert, das Umweltmanagement seit 2019 nach DIN ISO 14001. Dabei werde der Fortschritt zur CO2-Reduzierung jährlich durch entsprechende externe Audits getrackt und zertifiziert. Die systematische Reduzierung des CO2-Fußabdrucks habe bereits vor rund sechs Jahren begonnen und werde natürlich sukzessive weiterverfolgt. Patrick Kühnast: „Schon in der Vergangenheit wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt, mit denen ein großer Teil an Treibhausgasen eingespart werden kann. Dazu gehören zum Beispiel der Einsatz von Geothermie, die Umstellung auf LED, diverse Laufzeitoptimierungen und die Reduktion von Druckluftleckagen sowie die Sensibilisierung der Mitarbeitenden.“

Den nächsten logischen Schritt, die übriggebliebenen Emissionen zu messen und zu kompensieren, ist GERRY WEBER in Zusammenarbeit mit PLANTED gegangen. Der Ausgleich der noch verbliebenen Emissionen geschieht durch den Kauf von CO₂-Zertifikaten, mit denen das Kölner Startup verschiedene soziale und energiebezogene Projekte unterstützt. Diese Projekte fördern darüber hinaus die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Die Organisation arbeitet mit Projekten wie dem Gold Standard, der UN und dem VCS zusammen, weltweit anerkannten Projektentwicklern für den Klimaschutz.

Für GERRY WEBER sei das Erreichen des bedeutenden Etappenziels im Rahmen der Nachhaltigkeitsagenda kein Grund, in den weiteren Bemühungen nachzulassen. „Entsprechend unserer Roadmap werden wir nicht nur daran arbeiten, unseren CO2-Fußabdruck weiter zu reduzieren, sondern im nächsten Step Klimaneutralität für das Unternehmen in ganz Deutschland bzw. unternehmensweit zu realisieren“, so Angelika Schindler-Obenhaus.

Fakten zur Firmenzentrale in Halle/Westfalen

  • Rund 37.400 m² Gebäudefläche
  • Rund 400 Mitarbeitende haben ihren Hauptarbeitsplatz in der Neulehenstraße
  • Die verschiedenen Gebäudeteile wurden zwischen 1987 und 2001 erbaut (Gebäue H 1987, Gebäude C&D 1990, Gebäude E 1992, Gebäude B 1997, Gebäude A 2001).

Über die GERRY-WEBER-Gruppe
Die GERRY WEBER International AG mit Sitz in Halle/Westfalen ist weltweit mit rund 2.200 Mitarbeitern eines der größten Mode- und Lifestyleunternehmen Europas. Das Unternehmen vertreibt weltweit trendorientierte Mode im Modern Classic Mainstream in 59 Ländern. Zur GERRY-WEBER-Gruppe gehören neben der gleichnamigen Marke GERRY WEBER die jüngere Marke TAIFUN und die Plus-Size-Marke SAMOON. Weiterführende Informationen finden Sie online unter: www.gerryweber.com

Pressekontakt
Kristina Schütze
Head of Corporate Communications / Pressesprecherin
Tel: +49 5201 185 320
Mobil: +49 172 577 5436
Mail: Kristina.Schuetze@gerryweber.com

zurück zur Übersicht
Pressemeldung herunterladen

Kon­takt / Pres­sse­ver­tei­ler
Cor­­po­ra­te Com­mu­n­i­ca­ti­ons

Bitte nehmen Sie mich in den Presseverteiler für Corporate Communications mit auf.

Kristina Schütze
Head of Corporate Communications / Pressesprecherin
Tel.: +49 (0) 5201 185-320
Email: kristina.schuetze@gerryweber.com