Presse

corporate 04.11.2019

Neues Büro in Shanghai: GERRY WEBER mo­der­ni­siert Ver­tre­tung in Asien

Kommunikations- und motivations fördernd ist das neue Büro der GERRY WEBER International AG (GWI) in Shanghai angelegt. Der aktuellen Strategie des Modeunternehmens folgend, ist auch die Dependance in der bedeutendsten chinesischen Industriestadt schlanker und moderner geworden.

corporate 25.10.2019

GERRY WEBER mit neuer Lösung für Online-Shops

Nach nur sechs Monaten Entwicklungszeit sind am 15. Oktober exakt im Zeitplan die neuen Onlineshops von Gerry Weber live gegangen (www.gerryweber.com; www.taifun.com; www.samoon.com). Sämtliche Shops sind in sechs Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Polen und England) und jeweils in einer „Rest of Europe“-Variante gestartet. Vorher konnte insgesamt nur aus neun europäischen Ländern online bestellt werden. Im nächsten Schritt ist die Ausweitung der ECommerce Aktivitäten in Richtung Asien geplant.

corporate 25.10.2019

In­sol­venz­plan für GERRY WEBER In­ter­na­tio­nal AG ist rechts­kräf­tig und kann jetzt umgesetzt werden

Der Insolvenzplan der GERRY WEBER International AG, den die Gläubiger am 18. September 2019 angenommen hatten, hat Rechtskraft erlangt und kann jetzt umgesetzt werden. Das Landgericht Bielefeld wies mit Beschluss vom 25. Oktober 2019 gemäß § 253 Abs. 4 Insolvenzordnung (InsO) vier Beschwerden von Verfahrensbeteiligten gegen die Bestätigung des Plans durch das Amtsgericht Bielefeld zurück, die am 2. Oktober 2019 erfolgt war. Diese Bestimmung in der InsO sieht vor, dass eine Beschwerde in einem beschleunigten Verfahren zurückgewiesen werden kann, wenn die Nachteile einer Planverzögerung die möglichen Nachteile für die Beschwerdeführer überwiegen.

corporate 19.09.2019

GERRY WEBER: Gläubiger nehmen In­sol­venz­plan mit großer Mehrheit an

Die Gläubigerversammlung der GERRY WEBER International AG (GWI) hat in dem heutigen gerichtlichen Erörterungs- und Abstimmungstermin den Insolvenzplan für den Erhalt der Gesellschaft mit großer Mehrheit angenommen. Die Zustimmung erfolgte in allen Gläubigergruppen mit Ausnahme der Aktionäre, die im Zuge der geplanten finanziellen Sanierung aus der Gesellschaft ausscheiden sollen.

view all news