DE | EN

Logistik

GERRY WEBER ist Trend­set­ter der welt­wei­ten Fashion-Logistik

GERRY WEBER IST STÄNDIG IN BEWEGUNG. Tag für Tag werden unsere Kol­lek­tio­nen an ihren Be­stim­mungs­ort gebracht, sei es in die Stores, zu unseren Han­del­s­part­nern oder bis zur Haustür unserer Kundin. Mit dem neuen Lo­gis­tik­zen­trum, der bislang größten Ein­zelin­ves­ti­ti­on des Un­ter­neh­mens, gestaltet GERRY WEBER diese Vorgänge völlig neu. Im Ravenna Park in Halle / Westfalen laufen seit 2016 alle Fäden zusammen: Millionen von Klei­dungs­stücken werden jedes Jahr auf dem neuesten Stand der Technik um­ge­schla­gen – auch dank des Einsatzes von in­no­va­ti­ver RFID-Tech­no­lo­gie. So kommen Lieb­lings­tei­le schnellst­mög­lich dort an, wo sie am besten zur Geltung kommen: bei unseren mo­de­be­geis­ter­ten Kundinnen.

Möchten Sie mehr über das neue Lo­gis­tik­zen­trum erfahren? Der Vorstand der GERRY WEBER Gruppe stellt Ihnen im folgenden Film das Projekt de­tail­liert vor:

Seit Ende 2009 setzt GERRY WEBER die Radio-Frequence-Tech­no­lo­gie (RFID) ein. Diese dient sowohl der Op­ti­mie­rung der Lo­gis­ti­kab­läu­fe und der Prozesse im Ein­zel­han­del als auch der Wa­ren­si­che­rung. Die gesamte Wert­schöp­fungs­ket­te wird noch ef­fi­zi­en­ter.

Das RFID-Etikett kenn­zeich­net jedes einzelne Klei­dungs­stück. Hierbei wird der elek­tro­ni­sche Produkt-Code mit dem Pflege- oder Prei­se­ti­kett verbunden – alle Pro­duk­t­an­ga­ben, Wa­ren­si­che­rung, Her­stel­ler­an­ga­ben zur Pflege und der in­di­vi­du­el­le Elek­tro­ni­sche Produkt Code sind darin enthalten.

GERRY WEBER hat – gemeinsam mit namhaften Partnern wie zum Beispiel der Deutschen Telekom, der Deutschen Post DHL und dem Eti­ket­ten­her­stel­ler Avery Dennison – eine Pio­nier­rol­le bei der Nutzung der RFID-Tech­no­lo­gie in der Mo­de­bran­che ein­ge­nom­men. Es folgte eine Vielzahl von Mo­de­un­ter­neh­men, die heute die RFID-Tech­no­lo­gie zur Ver­bes­se­rung ihrer Logistik- und Wa­ren­steue­rungs­pro­zes­se einsetzen.

Bei GERRY WEBER ist der Einsatz von RFID-Pflege-Etiketten die Basis für alle Lo­gis­tik­pro­zes­se und das moderne, voll­au­to­ma­ti­sche Lo­gis­tik­zen­trum.

RFID und Da­ten­schutz

Wir setzen einen Massstab für die Branche und möchten auch anderen Un­ter­neh­men einen Weg aufzeigen, wie sie die neue Tech­no­lo­gie im Einklang mit dem Da­ten­schutz nutzen können.

Eine offene Kom­mu­ni­ka­ti­on und Trans­pa­renz im Umgang mit der neuen Tech­no­lo­gie ist uns sehr wichtig. Wir weisen unsere Kunden über Auf­stel­ler im Kas­sen­be­reich auf die neue Tech­no­lo­gie und weitere In­for­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten hin. Sollten Fragen bleiben, erklären unsere Mit­ar­bei­ter gerne Funk­ti­ons­wei­se und An­wen­dungs­be­rei­che sowie weitere Hin­ter­grün­de.

Europa verfügt über ein hohes Niveau beim Da­ten­schutz, das weltweit Standards setzt. Alle re­le­van­ten Standards und Emp­feh­lun­gen zum Da­ten­schutz werden von GERRY WEBER ein­ge­hal­ten.

  • GERRY WEBER speichert keine per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten im RFID-Trans­pon­der. Sie werden weder erhoben noch ver­ar­bei­tet noch genutzt. Das Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz regelt eindeutig, dass dies auch ohne Ein­wil­li­gung der Personen gar nicht geschehen darf. Es wird nur eine für den End­ver­brau­cher anonyme Nummer ge­spei­chert. Wird der Artikel verkauft, wird die Nummer in der Datenbank de­ak­ti­viert.
  • Die RFID-In­for­ma­tio­nen sind in der Datenbank nach dem Kauf explizit nicht einzelnen Ver­kaufstrans­ak­tio­nen oder Kunden zu­zu­ord­nen.
  • Unsere Kunden können den RFID-Chip, der sichtbar eingenäht ist, auf Wunsch direkt an der Kasse entfernen lassen oder ihn auch zu Hause ei­gen­hän­dig entfernen. Die In­for­ma­tio­nen über Pfle­gean­lei­tung und Pro­dukt­zu­sam­men­set­zung bleiben dabei erhalten.
  • Wird der Chip nicht entfernt, so ist durch die Art der An­brin­gung ein Haut­kon­takt aus­ge­schlos­sen. Das Trä­ger­ma­te­ri­al erfüllt die hohen Standards, die wir auch an unser Pfle­ge­eti­kett stellen (Öko-Tex 100).